Verantwortung übernehmen und wachsen

Gerade ist mal wieder so ein Moment, in dem ich gerne meinen Kopf vor ein dickes Brett hauen würde. Ich gucke mir einige SEO Blogs an, die ein externer Dienstleister für mich erstellt hat, um Domains in meinem Portfolio zu verwerten. Leider hat diese Person in keinster Weise mitgedacht. Und ich Dummkopf, habe mich von einigen Vorbildern blenden lassen, und einfach das komplette Projekt ohne Aufsicht abgegeben. Schön doof. Keine Verantwortung übernommen. Jetzt habe ich den Salat.

Martin will seinen Kopf vor ein Brett schlagen

Aber vielleicht auch gar nicht so schlecht, denn in der Reflektionen verbirgt sich Ein-Sicht in tiefere Prozesse.

Muster: Verantwortung vermeiden

Ich erkenne bei mir ein allgemeines Muster, Verantwortung komplett an andere zu übertragen. Warum? Denn oft führt dies dazu, dass sich diese Leute mit jeder Arbeit überfordert fühlen. Nun ist es so, dass mir Verantwortung oft Stress verursacht. Ich merke bei mir das Bestreben, möglichst viel Verantwortung an andere abzugeben.

Doch das ist nicht die Geisteshaltung eines erfolgreichen Menschen! Für erfolgreiche Menschen ist es nicht wichtig später, wenn etwas schief gelaufen ist, nicht der Schuldige zu sein, sondern dafür zu sorgen dass das Projekt von Anfang an so geplant ist, dass es ein Erfolg wird.

Ich erkenne hier also bei mir noch die alten Muster des kleinen Martins, der vor allem seine eigene Person und sein eigenes Ego schützen will. Wenn ich diese Person werde, die ich werden will, dann ist es sehr wichtig, dass ich an meinen inneren Muster zum Thema Verantwortung übernehmen arbeite.

Bewusst-sein zum Thema Ver-ant-wortung

Hierzu bieten sich verschiedene Sachen an. Natürlich ist es zunächst einmal wichtig sich von seinen Mustern bewusst zu werden. Allein die Bewusstwerdung wird schon einen sehr großen Effekt haben, wie ich demnächst Projekte angehen. Wenn ich mir darüber bewusst bin, dass ich oft Verantwortung abgeben, weil mir diese Stress verursacht und nicht weil es für das Projekt und den Workflow so am besten ist, dann kann ich das in meinen Entscheidungen natürlich berücksichtigen.

Die Schuldfrage ist völlig irrelevant

Als weiteren Punkt ist es wichtig die Kategorie „Wer ist Schuld?“ aus meinem Denken zu verbannen. Das einzige Ziel ist es, das Projekt mit Erfolg anzuschließen. Von jetzt an übernehme ich die komplette Verantwortung für alle meine Projekte. Ich werde es so sehen, dass ich der einzig Verantwortliche bin. Sollte etwas schiefgehen, so liegt dies daran, dass ich das entsprechende System nicht korrekt eingerichtet habe. So werde ich wachsen.

Ich bin das Gefäß – Verantwortung die Füllung

Eine Lehrerin von mir auf dem Gymnasium hat einmal gesagt:

man wächst mit seinen Aufgaben und der Verantwortung, die man übernimmt.

T Harv Eker sagt in seinem Seminar, dass man für den Erfolg zunächst das Gefäß seiner Persönlichkeit so vergrößern muss, dass man die komplette Verantwortung auch tragen kann.

Ein wichtiger Schritt in meiner Persönlichkeit Entwicklung wird es deshalb nun sein, mich so weiter zu entwickeln, dass ich in der Lage bin enorm große Verantwortung mit Freude zu halten und im täglichen Leben die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie gehst du mit Verantwortung übernehmen um?

Wie geht es dir mitverantwortlich, kannst du sie leicht übernehmen oder verursacht sie dir Stress? Hast du dein eigenes Trainingsprogramm zum Thema Verantwortung? Wie gehst du damit um wenn du anderen Leuten Aufgabe überträgst, und sie diese nicht gut erfüllen? Übernimmst die Verantwortung?

Ich freu mich auf einen lebendigen Austausch hier mit dir auf diesem Blog und wünsche dir einen verantwortungsvollen Tag. Dein Martin

3 Kommentare zu „Verantwortung übernehmen und wachsen“

  • 100% Deiner Meinung! Hat einige Zeit gedauert, bis ich das so verstanden habe. Ich vermute, dass es eine gewisse „Grund-Bewusstheit“ benötigt hat, um mein Verhalten in dieser Situation angemessen reflektieren zu können. Ich bin gespannt ob sich diese Einsicht jetzt direkt in neues Verhalten umsetzt oder ob ich aktiv an der Veränderung arbeiten werde.

  • Wenn du eine Aufgabe delegierst und Arbeit abgibt heißt das nicht, dass du auch die Verantwortung abgibst. Diese wird immer bei dir bleiben, denn du musst letztendlich Rechenschaft über dein Projekt abgeben, wenn es nicht so geworden ist, wie es geplant war. Wie du das letztendlich mit deinen Mitarbeitern oder Helfern regelst, steht auf einem anderen Blatt. Du hast die Verantwortung zu tragen, also musst auch du prüfen wie die Leute mit den Aufgaben zurechtkommen und ob sie alles verstanden haben, weiteren Input oder Hilfe benötigen. Tust, bzw. kannst du das nicht, dann solltest du Arbeiten empfangen, nicht verteilen. Das mag sich zwar hart anhören, ist aber der Umkehrschluss.

    Wichtigstes Ziel: Erkenne, dass du die Verantwortung nicht abgeben kannst, stehe zu deinen Entscheidungen und Fehlern. Der Rest kommt mit der Zeit von alleine.

  • #Wachstum #Gelassenheit <3

Kommentieren