Unschreibliches Gedicht

Leere Seite, was willst du mir sagen?
Kannst sprachlose Blässe nicht ertragen?
Würze aller Worte, die dich schmücken,
liegt schnörkellos in Farbe’s Lücke.
Wärest du ganz eingefärbt,
frei jedes Nomens, jedes Verbs,
so wär‘ als Letztes unter Vielen,
nur Schwärz‘ als Adjektiv geblieben.
Ich wage nun zu konkludieren,
wird auch verzweifelt d’rum gefragt,
bleibt Wichtiges meist XXXXXXXX!

Dieses Gedicht wurde ursprünglich am 6. August 2006 in meinem ersten Blog „Realities“ gepostet.

Kommentieren