Artikel-Schlagworte: „Spracherkennung“

Logitech USB Headset & Dragon Naturally Speaking

So ich benutze nun das neue Logitech Headset und frage mich auf das irgendwie besser ist als das was ich davor benutzt habe. Anscheinend schon, denn ich merke das die Erkennungsrate auf jeden Fall zugenommen hat. Vor einiger Zeit habe ich einen Blogpost zu dem Thema geschrieben. Das ist aber schon eine ganze Weile her, und seitdem habe ich eigentlich eher wenig mit der Spracherkennung gearbeitet. Ich überlege mir nun, ob ich das nicht wieder anfangen soll, wenn es doch schon erstaunlich wie viel schneller es geht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wieder zurück zu Windows XP

Ich gebe es ja nur ungern zu, aber ich bin wieder bei Windows XP gelandet. Ungefähr ein Jahr lang hatte ich Windows nur ab und zu gestartet, weil einige Programme unter Ubuntu einfach nicht laufen. Weil aber die Spracherkennung unter Linux eine Katastrophe ist, bin ich nun wieder beim guten alten Microsoft Windows gelandet. Hier muss ich mich zwar wieder vor Hacker und Virus schützen, dafür kann ich allerdings sagen, was ich zu sagen habe, und muss es nicht in den Computer eintippen.  Im Prinzip ist es ja heutzutage auch ein bisschen egal, webbasierte Applikationen machen es möglich! Ich brauche für mein Büro-to-go eigentlich nur einen Browser, dann habe ich eine Todo-Liste, E-Mail, Dokumente, CMS und alle möglichen anderen Webapplikationen. Handy dazu – fertig!

Windows Vista werde ich wohl direkt überspringen, weil ich damit nie wirklich warm geworden bin. Die Idee der verbesserten Sicherheitsarchitektur war er ganz gut, leider hat das aber auch zu so merkwürdigen Systemmitteilung geführt, die ich mir nicht unbedingt täglich reinziehen muss. Bin mal gespannt auf Windows 7. Ich hab irgendwie das Gefühl, dass das mal wieder ein gutes Windows wird.

Spracherkennung für Blogger

Ich habe im letzten Jahr gemerkt, dass ich einfach sehr viele Verpflichtungen habe die viel Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb bin ich im Moment dabei, einige Aspekte meines Handelns zu optimieren und bestimmte Abläufe effizienter zu gestalten.

Was oft relativ viel Zeit in Anspruch nimmt er die Gedanken aus meinem Kopf in den Computer zu bekommen. Natürlich habe ich mit der Zeit gelernt relativ schnell zu tippen, aber am einfachsten wäre es natürlich wenn Gedanken über so wenig wie möglich Umwege in den Computer gelangen würden. Hier kommt die Spracherkennungssoftware ins Spiel. Mittlerweile ist die relativ weit entwickelt und bietet die Möglichkeit Texte in den Computer einzusprechen, anstatt sie über die Tastatur einzutippen.

Diesen Artikel zu schreiben war dank der Spracherkennung kein Problem. Am Ende ist natürlich immer noch ein wenig Handarbeit erforderlich. Schnell eben zwischendurch einen kleinen Blogpost schreiben wird aber somit viel einfacher. Also alle Vielschreiber aufgepasst: Hier kann man noch einiges raus holen!